Egal welcher Ton du wärst, du wärst laut

Wenn du ein Geschmack wärst, wärst du herber Vodka, gemischt mit klebrig süßem Softdrink. Wärst du ein Geruch dann auf der einen Seite raues Lagerfeuer und auf der anderen Seite kalte, nachttaue Wiese. Als Ton wärst du von Autotune überdeckt, aber egal welcher Ton du wärst, du wärst laut. Wärst du eine Farbe, dann eine Mischung aus grau, weiß und schwarz, aber so, dass noch ein bisschen Sonnenuntergang durchschimmert.

Ich wollte gerne meine Entwürfe etwas aufräumen. Hier also ein Text von Juli 2020. Ich wollte ihn eigentlich noch nicht teilen, da er sich noch nicht fertig angefühlt hat, aber ihn weiter zu schreiben fühlt sich zu sehr gewollt an.

2 Gedanken zu “Egal welcher Ton du wärst, du wärst laut”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s